Schriftgröße: +

Zeit der Geschenke vorbei

UP_8L8A4433_web Durchatmen und volle Konzentration auf KW: Der GCDW, hier Tim Peter, hat den vierten Saisonsieg im Visir.

Obwohl das Weihnachtsfest vor der Tür steht, ist für die WWK Volleys Herrsching die Zeit der Geschenke vorbei. Am Samstag (19 Uhr, live auf sporttotal.tv) kommt mit den Netzhoppers KönigsWusterhausen der direkte Tabellennachbar in die Nikolaushalle. Einen Sieg, am besten mit voller Punktzahl, nimmt das Team von Max Hauser fest ins Visier.

Hat GCDW-Coach Max Hauser beim jüngsten Auftritt in Frankfurt und zuvor im Derby gegen Haching noch über die mangelnde Chancenverwertung gegrübelt, ist am Wochenende die Zeit der Geschenke vorbei. Nach drei Liga-Niederlagen in Serie soll es nun endlich wieder Zählbares auf dem Konto geben. Der Blick auf die Tabelle verrät: Ein Erfolg des Siebten gegen den Achten ist enorm wichtig. Schließlich hat man sich am Ammersee in diesem Jahr dem vorrangigen Ziel Klassenerhalt verschrieben - nicht aus Understatement, sondern aus realistischer Betrachtung heraus. Die Teams der VBL sind eng beisammen, Überraschungen jederzeit möglich, der Einzug in die Playoffs ist bei dieser Dichte keine Selbstverständlichkeit. So grüßt Haching - nicht der erklärte Favorit Friedrichshafen - von oben, im Keller hat sich dagegen Giesen festgerannt. Max Hauser schätzt den Aufsteiger als "sehr starke Mannschaft" ein und ist froh, dass seinem Team zu Saisonbeginn ein Sieg vergönnt war: "Das Doppelspiel-Wochenende mit den Siegen gegen Giesen und den VCO war extrem wichtig für uns. Davon zehren wir noch." Doch Achtung: auch die Netzhoppers konnten den Aufsteiger jüngst bezwingen, was von der Qualität der Mannen um Routinier Dirk Westphal zeugt.

Vor allem zu Hause sind Siege gegen die direkten Konkurrenten Pflicht. Der Spielplan beschert den WWK Volleys im Februar jede Menge Auswärtsspiele - Punkte hamstern ist angesagt. Bei dieser Mission kann der GCDW wieder auf die Unterstützung von Artem Sushko bauen, dem erklärten Wunschspieler von Trainer Max Hauser. Der Außenangreifer hat sein Korea-Engagement beendet und ist wieder am Ammersee gelandet, die ersten Trainingseinheiten sind absolviert. Vorteil: Der Russe hat weite Teile der Vorbereitung mitgemacht, ist also sofort einsatzfähig. Sushkos Spielberichtigung wurde zum 19. Dezember offiziell - neben einem Dreier gegen KW das von den Verantwortlichen erhoffte vorgezogene Weihnachtsgeschenk.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter für weitere Informationen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen