fbpx
Schriftgröße: +

H2 grüßt von der Spitze

H2 grüßt von der Spitze

Am Samstag stand das Auswärtsspiel beim TSV Weißenhorn an. Mit viel Selbstvertrauen und Siegeswillen reiste man zu dem Bezirksliga Aufsteiger aus Schwaben an.

Die erste Schreckensszene zeigte sich schon nach den ersten Punkten im Satz. Bei einem ausgeglichenen Spiel knickte Außenangreifer Tom Jainz nach einem Blocksprung um und konnte mit Verdacht auf Bänderriss nicht mehr weiterspielen. Robin Stopper nahm Toms Platz auf Annahme Außen ein. Zu diesem Zeitpunkt drohte uns das Spiel aus der Hand zu gleiten befürchtete Coach Bachmeier. Doch Robin machte seine Sache vorzüglich. Trotz des Schreckensmoments kämpfte sich das Team in das Spiel zurück und fand immer besser zu seinen Stärken. Vor allem zu Beginn des Satzes funktionierten Block Abwehr einwandfrei und lies dem TSV Weißenhorn keine Chance (25:19).

Im zweiten Satz trat man mit voller Überzeugung auf. Die Annahme stand stabil und der Block war unüberwindlich für die verunsicherter Mannschaft aus Schwaben. In dieser Phase des Spiels dominierten die Jungs vom Ammersee über die gesamte Spielzeit. Somit konnte man einen deutlichen Satzgewinn verbuchen (25:15). Der folgende Satz stellte das Team von Trainer Bachmeier nochmal vor eine kleine Herausforderung. Die Jungs waren gedanklich schon bei der Mannschaftsparty am Abend. Kleine Unkonzentriertheiten und zu viele Fehler im Angriff lies den TSV Weißenhorn wieder hoffen. Doch am Ende war es doch die souveräne Mannschaftsleistung, die dem TSV Herrsching den zweiten 3:0 Sieg in Folge brachte.

Schmerzhaft ist, dass Tom die nächsten Wochen erstmal ausfallen wird. Auch wenn er bei der Party am Abend noch tänzerisches Talent bewies, wird es erstmal ein paar Wochen dauern, bis er wieder einsatzfähig ist. Wenn Robin Stopper und Andreas Schinkel weiterhin ihre Leistungen bestätigen, muss man keine Bange um den 1. Tabellenplatz haben. Auch Lorenz Brückmann wird nach seinem Urlaub wieder im Mannschaftstraining teilnehmen.
Als "geilsterTypdesSpieltags" wurde Robin Stopper gewählt. Aufgrund seiner stabilen Annahme und starken Angriffsleistung in der wichtigen Phase übergab ihm das Team zu Ehren die rosa Kapitänsbinde. Der Spieler verpflichtet sich mit dem Titel das Tragen der Binde an der anschließenden Party, im Training und beim nächsten Spieltag.

Nun gilt er erstmal Kräfte zu sammeln, um am 07.12.2019 bei TSV TB Turnerbund München die Tabellenspitze zu verteidigen (Anpfiff 14 Uhr).

Ähnliche Beiträge

Newsletter

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden

Abonnieren Sie unseren Newsletter für weitere Informationen.


© geilsterclubderwelt.de. Alle Rechte vorbehalten.