Schriftgröße: +

Tom Strohbach in bella Italia

2019-05-18-12_56_43-Gallery-Volley-Tonno-Callipo---Volley-Tonno-Callipo © CALLIPO GROUP S.R.L.

Es ist Donnerstagabend, halb sieben in einer Bar in München, wo ich mich mit Tom Strohbach treffe und über seine Zeit in Italien spreche. Tom war zwei Jahre in Herrsching, bevor er 2018 nach Tonno Callipo Vibo Valentia gewechselt ist.

Servus Tom, wie ist es dir in Italien ergangen?

Sportlich sind wir mit einigen Siegen und super Stimmung im Team gestartet. Wir hatten dann leider ziemliches Verletzungspech, was es schwieriger gemacht hat. Leider ging es gegen Ende der Saison gegen den Abstieg, weshalb unser Trainer gehen musste. Unsere Fans haben sogar ein Transparent mit "Respektiert das Trikot und den Verein!" in der Halle aufgehangen.

Und wie bist du damit umgegangen? 

Sowas erlebt man in Deutschland wirklich nicht so häufig im Volleyball. Unser Vereinspräsident hat aber super entspannt reagiert. Er hat uns alle zusammengeholt um zu sagen, dass er uns vertraut. Wir sollen nur alles geben und auf den Trainer hören. Klar versucht man das auszublenden, aber wenn einmal der Wurm drin ist und es um den Abstieg geht ist das nicht so einfach. Ich habe versucht im Training und im Spiel bis zum Schluss mein Bestes zu geben.

Was konntest du denn insgesamt für dich lernen? 

Durch die Spielpraxis gegen die besten Spieler, wie zum Beispiel Wilfredo Leon, Sokolov, Zaytsev und so weiter, wird man automatisch besser. Solche Blocks und Aufschläge gibt es hier in Deutschland kaum. Außerdem lernt man, wie man sich zu jedem Spiel topfit macht. In jedem Spiel muss man sein bestes Spiel machen, sonst verliert man.

Du machst wieder Sprungaufschläge?

Ja das stimmt, ich bin zwischendurch wegen Rückenproblemen auf Float umgestiegen, aber Sprungaufschläge machen einfach mehr Spaß. 

Was ist dir sonst im Vergleich zu Herrsching aufgefallen?

Jeden Tag mit zwölf Leuten in der selben Halle zu trainieren, Wasser und Handtücher inklusive laughing. Zusätzlich hat man immer einen Co-Trainer, Scout, Krafttrainer und Physio dabei. Die vielen Physiozeiten habe ich schon gut ausgenutzt. Die Halle ist im Vergleich zur Liga gar nicht so groß. Es passen vielleicht 2.500 Leute rein. Einen Kraftraum und Sauna gab es ebenfalls direkt in der Halle.

Wie viele Leute kommen denn so zu einem Heimspiel?

Unser Durchschnitt waren ca. 1300-1500 Zuschauer. Je schlechter es lief, desto weniger kamen leider. Gegen Topteams wie Perugia war die Halle trotzdem voll, wegen der Stars die alle spielen sehen wollen. 

Und nach dem Spiel ging es dann in deine Luxusvilla oder wie darf man sich das vorstellen?

Nee, eine Villa war es leider nicht. Ich habe alleine in einem kleinen Apartment mit Wohnküche und Meeresblick gelebt. Ein Auto gab es auch vom Verein, da es ziemlich abgelegen war. Allein der nächste Supermarkt war 10 Minuten mit dem Auto entfernt.

Gab es Besuch aus der Heimat?

Mein Vater kam einmal für eine Woche vorbei, meine Freundin zweimal und ich konnte zweimal für wenige Tage nach München fliegen. Die Flugverbindungen ist im Winter nicht die Beste. Direktflüge wie im Sommer, gibt es dann leider nicht mehr in der Nebensaison. Auch zu den Auswärtsspielen wird fast alles geflogen. Die meisten Teams sind verteilt im Norden, deshalb geht das so am einfachsten. Wie gesagt Vibo Valentia ist ziemlich abgelegen. 

Hattest du denn mal Zeit zum entspannen?

Ja ich war ab und zu einen halben Tag unterwegs in Tropea oder Pizzo. Das sind wirklich schöne Orte am Meer. Ich war auch mal auf Sizilien, wo ich auf jeden Fall nochmal hin zurück will.

Wie sieht's denn aus mit deinem Italienisch?

In Anbetracht der Tatsache, dass dort so gut wie keiner Englisch spricht, blieb mir nichts anderes übrig, als es selber ein bisschen zu lernen. Ich habe jetzt aber keinen Kurs gemacht oder so, einfach ein paar Basics per App.

Kürzlich hat der Bundestrainer 23 Spieler für den Kader nominiert. Wieso warst du nicht darunter?

Ich habe eine Einladung bekommen, aber leider wieder abgesagt. Ich studiere im Sommer noch in München. Außerdem ist für mich eventuell eine längere Sportpause angesagt. Das muss gerade noch geklärt werden. Ich weiß also noch nicht wie lange ich ausfalle oder ob ich überhaupt für die nächste Saisonvorbereitung fit sein kann. Dann bleibt mehr Zeit für das Studium. 

Hast du die deutsche Liga parallel ein bisschen verfolgt?

Ja ab und zu habe ich mir mal ein Spiel angeschaut. Gegen Frankfurt und beim zweiten Playoff-Spiel gegen Haching war ich sogar in der Halle.

Und wann spielst du wieder für Herrsching?

Sobald das Training nicht in fünf verschiedenen Hallen stattfindet vielleicht, mal schauen smile.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter für weitere Informationen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.