fbpx
Skip to main content
Schriftgröße: +

Gut gespielt, aber wieder keine Punkte.

20240209_GCDW-Giesen_0063 Daniel Gravaeus bei der Annahme im BMW Park, Foto: Steffen Eirich

Mit 1:3 (25:16, 23:25, 23:25, 20:25) verlieren die WWK Volleys Herrsching gegen die Helios Grizzlys Giesen. "Unnötig", wie Cheftrainer Thomas Ranner meinte.

Nach einem furiosen Start, der fast schon an das letzte Aufeinandertreffen im Pokalhalbfinale erinnerte, fanden die Gäste immer besser ins Spiel und drehten die Partie. "Wir starten voller Elan", sagte Eric Burggräf. Von Beginn an waren die Herrschingervor 1400 Zuschauern im BMW Park klar Herr im Hause. Giesen wurde stärker, Herrsching konnte nichts zulegen. "Im zweiten und dritten Satz fehlten uns jeweils 5 bis 10 %." Woran es lag, wusste der GCDW-Kapitän kurz nach dem Spielende nicht.

Jedenfalls reichte es für die Niedersachsen. "Dann kämpfen wir uns wieder ran." Um den Durchgang dann doch jeweils denkbar knapp zu verlieren. Im vierten Umlauf starteten die Grizzlys besser. Den Vorsprung schaukelte die Teuppe von Grizzlys-Coach Itamar Stein letztlich souverän nach Hause. Für Burggräf jedenfalls war die Niederlage "schwer zu verdauen." Ranner zumindest konnte der Niederlage etwas Positives abgewinnen. "Das war ein Schritt in die richtige Richtung."

Zum Matchwinner für die Gäste avancierte Hauke Wagner. Das Giesener Urgestein kam zum zweiten Satz in die Partie und hatte mit seinen 17 Punkten großen Anteil. Erfolgreichster Punktesammler bei den Herrschingern war Magloire Mayaula mit 15 Zählern.

Somit haben die Lederhosen-Träger in der Rückrunde alle Partien gegen die Topteams verloren. Die letzte Chance bietet sich am Sonntag, 16.30 Uhr, im Südderby beim VfB Friedrichshafen.

In der Tabelle verharren die WWK Volleys weiter auf den sechsten Platz. Die Grizzlys verbesserten sich auf den zweiten Rang.