fbpx
Schriftgröße: +

WWK Volleys vs. Boxweltmeister Robin Krasniqi

Bild-1_1700

Ein Training der ganz besonderen Art fand für die Bundesliga-Volleyballer der WWK Volleys am vergangenen Dienstag statt. In Gersthofen, im RK Boxing Gym von Box-Weltmeister Robin Krasniqi, flogen die Fäuste.

Das Team um Headcoach Bob Ranner holte sich eine ganz spezielle Extra-Trainingseinheit, um gut gerüstet und mit einer gehörigen Portion an Motivation an die großen, anstehenden Aufgaben zu gehen. Sonntag gehts im Derby gegen Haching, Mittwoch im DVV-Pokal gegen den Rekordmeister VfB Friedrichshafen und schließlich am Freitag gegen die Netzhoppers aus Königs Wusterhausen. Drei Spiele in nur fünf Tagen.

Insofern war klar, dass es im Boxtraining hart zur Sache gehen sollte. Nach einer 20 Minütigen intensiven boxerischen Aufwärmung, folgten dann spezifische Trainingseinheiten. Robin Krasniqi führte komplett selbst die Regie und machte aktiv alle Aktionen vor und mit. Schon nach der Aufwärmung kamen die WWK Volleys gehörig ins Schwitzen. Diverse Übungen forderten größten Einsatz und immer wieder Überwindung, dem Körper alles abzuverlangen. Robin: „ Im Training muss ich bereit sein alles zu geben … und wenn ich gewinnen will, am Besten noch 10-20 % drauflegen". Und genau diese Einstellung forderte er in jeder Aktion konsequent von den Spielern. Spätestens als alle dann mit Box-Handschuhen an den Sandsäcken oder auch im Sparring waren, spürte auch der letzte, wie hart und ausdauernd das Profiboxen ist. Zu guter letzt hat der Robin angeboten, ihm im Duell im Ring gegenüber zu stehen. Diese Chance ließen sich Nationalspieler Iven Ferch, Albert Hurt, Thiago Vanole sowie der Mitarbeiter der WWK Versicherungen, Robert Holinski (Referent Veranstaltungs- und Aktionsmanagement), natürlich nicht entgehen. WWK Mitarbeiter Robert Holinski, der die ganze Einheit komplett mit absolviert hat dazu: „Was für eine Erfahrung … es war mega anstrengend, hat aber auch sehr viel Spass gemacht. Wann hat man schon einmal die Möglichkeit, mit einem Weltmeister im Ring zu stehen."

Im Anschluss an das Training folgte dann noch der mit Spannung erwartet Talk mit Robin Krasniqi. Dabei gab er ganz spezielle Einblicke in seine persönlichen Erfahrungen, seine Karriere und großen Herausforderungen. „Jedes Training, jeder Schweißtropfen und Blut vergießen hat sich definitiv gelohnt. Im Oktober 2020 habe ich mir meinen Lebenstraum, Box-Weltmeister zu werden, erfüllen können. Seine mentale Stärke, seine Disziplin und sein Ehrgeiz nie aufzugeben, hat die Spieler der WWK Volleys total begeistert. Cheftrainer Bob Ranner bedanke sich im Namen des gesamten Teams bei Robin mit einem Mannschafts-Trikot, mit allen Autogrammen der Spieler sowie dem Aufdruck, Krasniqi, Nummer 1. Im Gegenzug wünschte Robin dem Team viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft und übergab signierte Box-Handschuhe, die nun bei allen Spielen in der Kabine der WWK Volleys für die Extra-Motivation sorgen sollen.

Am Sonntag, den 20.11.2022 spielen die WWK Volleys das Derby um München gegen den TSV Unterhaching (17.30, Sportarena Unterhaching). 
Unterhaching konnte am vergangenen Wochenende gegen den VCO Berlin mit einem glatten 3:0-Erfolg die ersten drei Punkte einfahren und geht gestärkt in das Spiel.
"Derbys sind immer etwas besonderes. Wir freuen uns auf das Spiel gegen unsere Nachbarn", so Headcoach Bob Ranner.

Mit dabei wird wieder der Brasilianer Thiago Vanole sein. Nach einer Verletzungspause ist der Außenangreifer wieder so gut wie 100% fit und ergänzt Jonas Sagstetter und Albert Hurt nach anstrengenden Wochen. "Ich freue mich wieder voll dabei zu sein. Ich fühle mich gut, auch wenn vielleicht noch ein paar Prozent fehlen" so Vanole.

Das Spiel wird auch ein Wiedersehen zwischen Jonas Sagstetter und seinem Ex-Klub.

Ihr wollt immer informiert sein, was beim GCDW so los ist? Dann ladet euch unsere WWK Volleys-APP runter:
https://apps.apple.com/de/app/wwk-volleys-herrsching/id1529082514

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter für weitere Informationen.


© geilsterclubderwelt.de. Alle Rechte vorbehalten.