fbpx
Skip to main content
Schriftgröße: +

Bittere Pille bei guter Stimmung

20230222_GCDW-Netzhoppers_1052 Jonas Sagstetter am Aufschlag Foto: Steffen Eirich

Für die Fans war das 2:3 gegen KW Netzhoppers kein schlechtes Spiel. Einige gute Ballwechsel mit spektakulärer Abwehraktion und viel Spannung waren geboten. Wermutstropfen für die WWK Volleys: die 12:15 Tiebreak-Niederlage.

Ein Grund für die Niederlage war sicherlich der Aufschlagfehler Rekord (29) des GCDW. "Wir waren aber auch in der Annahme zu anfällig für direkte Fehler bzw. Asse des Gegners", so Max Hauser.

Im ersten Satz konnte der GCDW ein 22:23 noch dank einer Aufschlags-Serie von Jonas Kaminski noch in ein 25:23 verwandeln. Im zweiten Satz brach gegen Mitte des Durchgangs Annahme und Angriff völlig auseinander. Die Folge ist ein 13:25.

Nach der Pause kamen die WWK-Jungs dann aber engagiert zurück und gewannen ebenfalls deutlich 25:17 den 3. Satz. Im vierten Durchgang hätte man den Sack zu machen können, hinderte sich aber immer wieder mit Aufschlagfehlern selbst am Erfolg. Die Folge 25:23 für die Brandenburger.

Auch im Tie Break blieben in den wichtigen Phasen die Aufschläge im Netz hängen. Die Folge war die erste Heimniederlage gegen die Netzhoppers seit dem Bundesliga-Aufstieg 2014.

Für die WWK Volleys heißt es nun Durchschnaupfen, Mund Abputzen und Kräfte sammeln für den Endspurt der Saison.